Häufig gestellte Fragen

Wann ist eine Thermalkur nicht angezeigt?

Kurbehandlungen sind nicht angezeigt bei Personen, die unter einer ansteckenden oder infektiösen Krankheit, malignen Tumoren, Lungentuberkulose, Herz-Kreislauf-Insuffizienz, Leber- oder Niereninsuffizienz, schwerem Bluthochdruck, schweren Stoffwechselentgleisungen oder allgemein an Erkrankungen im akuten Stadium leiden, die sich beeinträchtigend auf den Allgemeinzustand auswirken.

Welche Wirkung hat eine Thermalkur?

Die Thermalkur wirkt auf den Organismus auf körperlicher und geistiger Ebene auf mehrfache Weise. Die mineralische Zusammensetzung und Temperatur des Wassers ruft chemische, biologische und beruhigende Wirkungen im Körper hervor. Dazu kommt die Lage der Kuranlagen, gewöhnlich mitten in der Natur, die einen zusätzlichen Entspannungseffekt für die Sinne mit sich bringt.

Welche Art Wasser eignet sich für welche Zwecke?

NATRIUMHALTIGE Wässer wirken anregend.
SULFIDHALTIGE Wässer wirken günstig auf die Haut, die Atemwege und den Bewegungsapparat.
EISENHALTIGE Wässer begünstigen die Regeneration des Bluts, verbessern anämische Zustände und wirken günstig bei Hautkrankheiten. Zudem sind sie hilfreich bei Schlankheitskuren.
RADONHALTIGE Wässer besitzen einen analgetischen Effekt und wirken positiv bei Stresszuständen, Angstzuständen und Depressionen.
SULFATHALTIGE Wässer besitzen eine abführende und harntreibende Wirkung.
BIKARBONATHALTIGE Wässer sind empfehlenswert bei Verdauungsbeschwerden.
KOHLENSÄUREHALTIGE Wässer regen den Appetit an und fördern die Durchblutung.

Eignen sich alle Kuranlagen gleichermaßen für alle Leiden?

Nein, aufgrund der Zusammensetzung des Mineralheilwassers jeder Kuranlage besitzt jedes Kurbad eigene Spezialgebiete.
In allen Kurorten können jedoch Entspannungs- und Fitnesskuren durchgeführt werden.

Können die Kuranwendungen auch ohne Unterbringung im Kurhotel gemacht werden?

Ja, die balneotherapeutischen Behandlungen sind auch ohne Hotelunterbringung möglich.

Wie lange sollte eine balneotherapeutische Behandlung idealerweise dauern?

Wird die Kur zur Behandlung bestimmter Erkrankungen durchgeführt, empfiehlt sich eine Dauer von 14 bis 21 Tagen, damit sich ein Kurerfolg einstellt. Möchte man dagegen Stress abbauen oder einfach nur entspannen, sind auch weniger Behandlungstage ausreichend.

Dienen Kuranlagen nur der Behandlung von Krankheiten?

Kuranlagen eignen sich zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten ebenso wie für ein paar Tage Auszeit zur Erholung und für die Verbesserung der Fitness. Ihre Lage inmitten der Natur, umgeben von Stille und Frieden, fernab vom Lärm der Städte, vermittelt den Genuss von einem echten Gesundheitsurlaub.

Was sind Mineralheilwässer?

Es handelt sich um Wasser, in dem mineralische Elemente gelöst sind, die ihm eine Reihe von Eigenschaften verleihen. Je nach Zusammensetzung hat jedes Wasser eine andere Wirkung auf den Organismus.
Was unterscheidet eine Kuranlage von anderen Einrichtungen wie Spas, Wellness- oder Thalassotherapiezentren?
Der Unterschied liegt im Wasser, das zur Durchführung der Behandlungen verwendet wird.
In Kureinrichtungen wird offiziell als gemeinnützig anerkanntes Mineralheilwasser, in Thalassotherapiezentren Meerwasser und in Spas normales Leitungswasser verwendet.

Was ist eine Kuranlage?

Es handelt sich um eine Anlage, die über öffentlich zugelassene Mineralheilwässer, Fachärzte zur Verschreibung von Anwendungen und adäquate Einrichtungen zur Durchführung der verschriebenen Therapien verfügt.